Category Archives: Allgemein

Neue Hoffnung für Singati: Als Arzt im Erdbebengebiet

Dr. Reto Eberhard Rast war im August 2015 erstmals als Delegierter des Schweizerischen Roten Kreuzes für einen Monat in der Rotkreuz-Gesundheitsstation Singati tätig. In seinem Wohnort Luzern arbeitet er als Allgemeinarzt und Dozent. weiterlesen

„Ich bin so dankbar für diese Luftkühler“

Von René Schulthoff, DRK Mitarbeiter in Beirut/ Dohuk Irak

DRK bringt 7190 Luftkühler in den Nordirak, autonome Region Kurdistan. Hier herrscht im Sommer enorme Hitze von bis zu 50 Grad. 1,5 Millionen Menschen aus dem Irak und Syrien haben sich in diese Region geflüchtet. Die DRK-Hilfe erreicht fast 45.000 Menschen.

Es flimmert vor Hitze. 45 Grad in der prallen Sonne. Wahrscheinlich ist es noch heißer, denke ich. In einem der Lager für Vertriebene im Nordirak steht eine lange Schlange Wartender vor einem kleinen Zelt des Irakischen Roten Halbmondes, meist sind es Männer. Auch Ihnen macht diese Hitze zu schaffen. Ich schwitze und sehe aus wie geduscht. „Na, wie geht’s“ spricht mich einer der wartenden Männer an. Ich bin überrascht. „Sie sprechen Deutsch?“ frage ich. „Ja ein bisschen“ sagt der Mann. weiterlesen

Harte Realität in Nepal: Weite Fußmärsche zur DRK-Gesundheitsstation

Von Dr. Johannes Schad, DRK-Mitarbeiter in Singati, Nepal

Ich bin seit 20 Jahren für das Rote Kreuz tätig. Im Auslandseinsatz bin ich schon in Haiti, im Irak, im Gazastreifen, den Philippinen und zuletzt in Liberia gewesen. Mich persönlich beeindruckt immer wieder, in was für unterschiedlichen Regionen und Umständen die Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung arbeitet und wie wir die Menschen dort trotzdem immer wieder gut unterstützen können. weiterlesen

Die Arbeit hat gerade erst begonnen – Emotionen und Eindrücke beim Einsatz in Nepal

von DRK-Mitarbeiterin Marilena Chatziantoniou

An einem warmem Frühlingstag Mitte Mai stieg ich in das Flugzeug von Berlin Richtung Kathmandu, der Hauptstadt Nepals. Die nächsten dreißig Tage würden dem Deutschen Roten Kreuz und der Hilfe für die Menschen gewidmet sein, die von dem schweren Erdbeben betroffen waren, das Nepal am 25. April erschüttert hatte. weiterlesen

Weltflüchtlingstag: Azraq – ein Flüchtlingslager voller Kinder, die nach Hause möchten

Humanitäre Nothilfe des DRK für syrische Flüchtlinge

Von René Schulthoff, DRK-Delegierter in Beirut

Es ist brütend heiß in der jordanischen Wüste. An diesem Tag über 45 Grad. Azraq liegt 70 Kilometer östlich der jordanischen Hauptstadt Amman. Gebaut für Menschen aus Syrien, die vor der Gewalt in ihrem Land geflohen sind. In Jordanien halten sich derzeit rund 620.000 syrische Flüchtlinge auf. Im Flüchtlingslager von Azraq selbst leben etwa 20.000 Frauen, Männer und vor allem Kinder, eine ganze Kleinstadt. In einem weiteren Flüchtlingslager in Zaatari warten etwa 80.000 syrische Flüchtlinge darauf, eines Tages wieder heimzukehren. weiterlesen

Zu Besuch in den Bergen Vietnams

Von Agnieszka Kurek, Mitarbeiterin im Generalsekretariat des DRK in Berlin

Ich flog Ende 2014 in meinem Winterurlaub nach Vietnam und entschied mich, die Gelegenheit zu nutzen, um ein Projekt vor Ort zu besuchen. Das DRK führt seit mehreren Jahren verschiedene Projekte in Vietnam durch, vor allem im Bereich der Katastrophenvorsorge, Wasser-, Hygiene- und Gesundheitsversorgung. Dabei sind wir in verschiedenen Provinzen im Norden, Zentral- und Süd-Vietnam aktiv. weiterlesen

Viele Herausforderungen und ein Nachbeben – bei der Verteilung von Hilfsgütern in Nepal

Von Karl Philipp Gawel, DRK-Mitarbeiter in Nepal

Anreise

Bereits in Istanbul habe ich mich am Flughafen mit Keksen und Trinkwasserflaschen eingedeckt, mangels wirklich verlässlicher Informationen, was mich beim Eintreffen in Kathmandu erwarten würde. Obwohl es von Istanbul nach Kathmandu mit einer Linienmaschine ging, war klar, das ist kein regulärer Flug. Die Mehrzahl der Passagiere waren Pressevertreter oder Hilfskräfte, die sich auf dem Weg in ein unbekanntes Szenario befanden. Je mehr sich das Flugzeugsymbol auf der Bildschirmlandkarte dem Ziel Nepal näherte, wurde mir bewusst, das Folgende ist ungewiss. weiterlesen

Die ganze Tragödie des Ebolaausbruchs – fünf Wochen als Arzt in Liberia

Von Alexander Peric, Assistenzarzt und DRK-Freiwilliger in Liberia

Alexander Peric (33), seit November 2013 in der Klinik für Innere Medizin – Schwerpunkt Kardiologie in den DRK-Kliniken Berlin-Köpenick als Assistenzarzt tätig, hat nach eigenen Angaben “einen Faible für alles Infektiologische” und war in Liberia zum Ebola-Einsatz. Anbei sein spannender Erlebnisbericht. weiterlesen

Wasser- und Hygieneprojekte des DRK in Jemen, Jordanien und Syrien

Von René Schulthoff, DRK-Mitarbeiter in Beirut

Auf dem Schulhof in Taiz im Jemen stehen mehrere hundert Schülerinnen und Schüler nach Klassen geordnet. Es ist ein sonniger Tag. Die Mädchen und Jungs im Alter von 6 bis 12 Jahren gehen schließlich geordnet in die Klassenräume. Dort werden die Kinder nicht nur in den üblichen Fächern unterrichtet, sondern auch in Disziplinen wie Erster Hilfe und Hygiene – Kurse, die von freiwilligen Helfern des Jemenitischen Roten Halbmonds durchgeführt werden. Dieses Projekt des DRK wird seit 2011 in nunmehr 39 Schulen im Jemen umgesetzt.
weiterlesen

„Ich will Dir Arabisch beibringen“ – Die neunjährige Laticia lebt im Flüchtlingslager Azraq in Jordanien

Von René Schulthoff, DRK-Mitarbeiter in Beirut

Es ist brütend heiß in der jordanischen Wüste, an diesem Tag über 45 Grad. Azraq liegt 70 Kilometer östlich der jordanischen Hauptstadt Amman. Hier steht das zweitgrößte Flüchtlingslager der Welt. Gebaut für Menschen aus Syrien, die vor der Gewalt in ihrem Land geflohen sind. In Jordanien halten sich fast 700.000 syrische Flüchtlinge auf. weiterlesen