Category Archives: Allgemein

Wie ist es mit einem Hilfskonvoi durch Syrien zu fahren?

Von Ibrahim Malla, IFRC

Es ist 7 Uhr morgens in Syriens Hauptstadt Damaskus. Das erste Tageslicht verheißt einen weiteren heißen Tag – den Tag, an dem ein Konvoi mit Hilfsgütern in die entlegene Stadt Daraa in Syrien aufbrechen will. 16 LKW beladen mit lebensnotwendigen Hilfsgütern wie Lebensmitteln und anderen Dingen. Es ist das erste Mal seit zwei Jahren, dass der Syrisch-Arabische Rote Halbmond Hilfe nach Daraa schicken kann. Daraa liegt etwa 100 Kilometer südlich von Damaskus und war die vergangenen Monate aufgrund der Kämpfe nicht erreichbar. weiterlesen

Respektiert uns – schützt uns! Über die Sicherheit von Rotkreuz-/Rothalbmond-Helfern im humanitären Einsatz

Am 19.08.2014 ist der Welttag der humanitären Hilfe. An diesem Tag richtet sich die Aufmerksamkeit auf die vielen Helferinnen und Helfer, die weltweit täglich ihre eigene Sicherheit riskieren, um Menschen in Not beizustehen. Obwohl z.B. die Helfer des Roten Kreuzes und des Roten Halbmonds unter besonderem Schutz stehen, kommt es immer wieder zu Verstößen gegen das humanitäre Völkerrecht.

Von René Schulthoff, DRK-Delegierter Beirut, Libanon weiterlesen

Als Fahrer im Hilfskonvoi: „Jede Fahrt ist neu, jede Fahrt ist spannend!“

Von Peter Hoffmann, DRK-Mitarbeiter im In- und Ausland sowie Hilfskonvoi-Fahrer für das DRK

Ich bin bereits seit 40 Jahren ehrenamtlich für das Rote Kreuz tätig. Als Jugendlicher wurde ich angesprochen, ob ich nicht bei der Wasserwacht mitmachen will. Da bin ich noch heute. Vor circa zehn Jahren hat es mich dann ins Ausland gezogen, und schließlich zu den Fahrten der Hilfskonvois. Die lassen mich seither nicht los. Jede Fahrt ist neu, jede Fahrt ist spannend. weiterlesen

Auf Projektbesuch in Somaliland

Von Malte Landgraff, DRK-Länderreferent Ostafrika

Unterhält man sich über Somalia, denkt man oft an Gewalt, Piraterie, Korruption und Dürre. Dies mag in Teilen zwar zutreffend sein, gibt aber dennoch ein verzerrtes und sehr verkürztes Bild dieses Landes am Horn von Afrika wieder. Auch wenn es völkerrechtlich nur ein Land „Somalia“ gibt, handelt es sich genau genommen um drei Länder: das weitgehend eigenständige Somaliland im Nordwesten, das teilautonome Puntland im Nordosten sowie das vor Ort einfach als „Somalia“ bezeichnete Süd-/Zentralsomalia, welches das größte dieser drei Länder ist. Das DRK arbeitet schon seit vielen Jahren am Horn von Afrika und hat daher eine sehr vertrauensvolle Beziehung zum Somalischen Roten Halbmond (SRCS), der in Somalia zuständigen Schwestergesellschaft, aufbauen können. weiterlesen

2,8 Millionen Syrische Flüchtlinge in Libanon, Jordanien, Türkei, Ägypten und Irak

von René Schulthoff, DRK-Mitarbeiter

Die Flüchtlingskrise in den Ländern um Syrien nimmt kein Ende. Offiziell sind nun im vierten Jahr der Krise in Syrien 2,8 Millionen Frauen, Kinder und Männer als Flüchtlinge in Syriens Nachbarländern registriert. Tendenz weiter steigend. In Syrien selbst sind sieben Millionen vertrieben und auf der Flucht. Ein Großteil der Flüchtlinge sind Kinder und Teenager. weiterlesen

Aus dem Dorf Celebici, Bosnien

Von Gerhard Tauscher, DRK-Mitarbeiter, derzeit in Celebici, Bosnien

Ich bin inzwischen seit einigen Wochen an verschiedenen Orten im Balkan unterwegs, unter anderem um festzustellen, was die von den Regenfällen und Überschwemmungen betroffenen Menschen vor Ort benötigen und wie das Deutsche Rote Kreuz ihnen helfen kann. weiterlesen

Die Gesichter hinter der Rotkreuzhilfsoperation in Serbien

Von Gerhard Tauscher, DRK-Mitarbeiter in Belgrad

Die Telefone von Ranko Demirovic klingeln ständig. Der 32-jährige Katastrophenmanager des Serbischen Roten Kreuzes arbeitet seit den Überflutungen pausenlos. Zusammen mit seinem Kollegen Djula Losonc sind sie verantwortlich für die Mobile Einsatzstaffel, für die Verteilung von Hilfsgütern und für den gezielten Einsatz von Spendengeldern, aber auch die Einteilung der Mitarbeiter, Helfer und Freiwilligen in die verschiedenen Arbeiten. weiterlesen

Im Zentrum des Hochwassers, ein Feldbesuch im Balkan

Von Gerhard Tauscher, DRK-Mitarbeiter in Belgrad

Ich bin seit wenigen Tagen für das DRK im Balkan. Die Wasserpegel fallen langsam und das Ausmaß der Schäden wird sichtbar. Die 30.000 Einwohnerstadt, Obrenovac, 30 km westlich von Belgrad, war komplett von der Außenwelt abgeschlossen. Sie konnte nur noch aus der Luft beziehungsweise mit dem Boot erreicht werden. weiterlesen

Kommunikation hilft helfen – DRK twittert von “vor Ort” (#DRKvorORT)

Von René Schulthoff, DRK Delegierter Beirut

Montagmorgen halb acht Libanonzeit, also bereits eine Stunde später als in Deutschland. Beirut erwacht langsam und die Straßen verstopfen mit unzähligen Autos. Ich bin noch so gerade mit dem Taxi vor den Staus weggekommen. Das Büro des DRK ist ein wenig außerhalb der Stadt und höher gelegen, mit Blick hinunter auf das Zentrum von Beirut. weiterlesen