Tag Archives: mobiles krankenhaus

Harte Realität in Nepal: Weite Fußmärsche zur DRK-Gesundheitsstation

Von Dr. Johannes Schad, DRK-Mitarbeiter in Singati, Nepal

Ich bin seit 20 Jahren für das Rote Kreuz tätig. Im Auslandseinsatz bin ich schon in Haiti, im Irak, im Gazastreifen, den Philippinen und zuletzt in Liberia gewesen. Mich persönlich beeindruckt immer wieder, in was für unterschiedlichen Regionen und Umständen die Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung arbeitet und wie wir die Menschen dort trotzdem immer wieder gut unterstützen können. weiterlesen

Die ganze Tragödie des Ebolaausbruchs – fünf Wochen als Arzt in Liberia

Von Alexander Peric, Assistenzarzt und DRK-Freiwilliger in Liberia

Alexander Peric (33), seit November 2013 in der Klinik für Innere Medizin – Schwerpunkt Kardiologie in den DRK-Kliniken Berlin-Köpenick als Assistenzarzt tätig, hat nach eigenen Angaben “einen Faible für alles Infektiologische” und war in Liberia zum Ebola-Einsatz. Anbei sein spannender Erlebnisbericht. weiterlesen

China: Drei Jahre nach dem Beben – zurück in Dujiangyan

Von DRK-Delegierter Marianna Knirsch

Fast auf den Tag genau drei Jahre nachdem ich Dujiangyan zum ersten Mal gesehen habe, fahren wir jetzt im Bus in eine Stadt, die ich nicht wiedererkenne. Wo sich vor drei Jahren Trümmer am Straßenrand stapelten, die Menschen vor Angst vor den vielen Nachbeben im Freien saßen, die ersten provisorischen Unterkünfte aufgebaut wurden und die Ärzte und Schwestern des lokalen Krankenhauses die Verletzten auf dem Parkplatz vor dem zerstörten Krankenhaus behandelten, präsentiert sich mir jetzt eine moderne und prosperierende Stadt. weiterlesen

Die Flut ist noch nicht vorbei

Langsam fließt das Wasser von den Feldern ab, aber es wird noch lange dauern, bis die Bauern hier wieder ernten können. Foto: Mario Lennartz.

Langsam fließt das Wasser von den Feldern ab, aber es wird noch lange dauern, bis die Bauern hier wieder ernten können. Foto: Mario Lennartz.

Von Valérie Batselaere, IFRC

Verheerende Überflutungen halten Pakistan weiter fest im Griff. Eine neue Flutwelle überschwemmte in der südlichen Provinz Sindh zwei Städte und mehr als 70 Dörfer entlang des Manchar-Sees südlich von Dadu. Die steigenden Wassermassen durchbrachen den Damm am See, sodass zehntausende Menschen in die nächsten höher gelegenen Städte evakuiert werden mussten. weiterlesen

Haiti: Trümmer, Hitze und ein Hoffnungsfunken

Nach heftigem Regen stand das Wasser im Feldhospital des DRK © Stefan Trappe, DRK

Silvia Sanz, unsere Länderreferentin für Haiti, ist gerade aus Haiti zurückgekehrt und hat uns ihre Eindrücke geschildert

von Silvia Sanz

In meiner langjährigen Rotkreuz-Arbeit im Feld habe ich noch nie solche katastrophalen Zustände gesehen. Ich war überrascht, wie wenig in Port-au-Prince bisher passiert ist. Alles ist nach wie vor zerstört. Zwar liegen keine Leichen mehr rum, aber überall sieht man noch Trümmer und zerstörte Häuser. weiterlesen

“Liquid sunshine” – oder doch nur schlechtes Wetter?

Das Krankenhaus in Carrefour bei Nacht © Stefan Trappe, DRK

Sabine Greschek ist gerade aus Haiti zurückgekommen, wo sie für das DRK als Finanzdelegierte in unserem mobilen Krankenhaus in Carrefour gearbeitet hat. Der folgende Bericht stammt aus ihrer Feder. weiterlesen

Was Kängurus mit Neugeborenen in Haiti zu tun haben

Das ist Kangarooing! © DRK

Oliver Bartelt ist Kinderarzt und seit Mitte April im Feldhospital in Port au Prince tätig. Er hat bereits fünf Jahre im Bereich Neonatologie in den DRK-Kliniken Westend gearbeitet. Neonatologie ist ein Zweig der Kinderheilkunde, der sich mit Neugeborenenmedizin und –versorgung befasst. In seinem Beitrag berichtet er über seine Erfahrungen und Eindrücke in dem Krankenhaus. weiterlesen

Haiti: 100 Tage nach dem Erdbeben 2/2

André Hemping-Bovenkerk ist seit vier Wochen als Teamleiter der DRK-Basisgesundheitsstation in Port au Prince tätig. Zuvor war er für das Rote Kreuz bereits in unterschiedlichen Ländern, unter anderem in Indien und im Iran, im Einsatz und hat dort nach Erdbeben Hilfe geleistet. 100 Tage nach dem schweren Erdbeben in Haiti berichtet der Anästhesist über die aktuelle Situation vor Ort. Dies ist der zweite und letzte Teil seines hier veröffentlichten Beitrags. weiterlesen

Haiti: 100 Tage nach dem Erdbeben 1/2

André Hemping-Bovenkerk ist seit vier Wochen als Teamleiter der DRK-Basisgesundheitsstation in Port au Prince tätig. Zuvor war er für das Rote Kreuz bereits in unterschiedlichen Ländern, unter anderem in Indien und im Iran, im Einsatz und hat dort nach Erdbeben Hilfe geleistet. 100 Tage nach dem schweren Erdbeben in Haiti berichtet der Anästhesist über die aktuelle Situation vor Ort. Dies ist der erste von insgesamt zwei Teilen seines Beitrags, den wir hier veröffentlichen. weiterlesen

Die Zeltstadt im Fußballstadion – Das Feldhospital des DRK 3/3

Ulrike Koltermann ist dpa-Korrespondentin in Paris und berichtet über das DRK-Feldhospital in Port-au-Prince wenige Wochen nach dem verheerenden Erdbeben. Dieser Beitrag ist der dritte und letzte Teil ihrer Reportage vom 10. Februar 2010. weiterlesen