Foto: Zwei Personen in Minnie-Maus- und Spiderman-Kostüm

Jordanien: Zwei Superhelden für bedürftige Kinder

Am 07.01.2019 von Rikke Østergård

Foto: Zwei Personen in Minnie-Maus- und Spiderman-Kostüm

Read the English version

Lernen Sie zwei Superhelden in Jordanien kennen! Die beiden setzen ihre Superkräfte ein, um verwundbaren Kindern zu helfen. Zum Beispiel geflüchteten Mädchen und Jungen aus Syrien.

Foto: Zwei Zwillinge in Minnie-Maus- und Spiderman-Kostüm - ohne Kopfteile
Ezzedine und Mahmoud Hassan sind aus Syrien geflohen.

Gemeinsam tanzen sie, machen Späße oder sind einfach da, um den Kindern eine unbeschwerte Zeit zu schenken – sie Sorgen und schwierige Lebensumstände kurz vergessen zu lassen. Aber es gibt noch mehr über diese Superhelden zu erzählen: Unter der Spiderman-Hülle und dem Mini-Mouse-Kostüm sind Ezzedine und Mahmoud Hassan. Beide sind 21 Jahre alt und Zwillinge. Sie stammen aus Syrien.

Ezzedine Hassan sagt: „Wir sind 2012 wegen des Krieges in Syrien nach Jordanien geflohen.“ Jetzt engagieren sich die Brüder als Freiwillige für den Jordanischen Roten Halbmond.

„Die Kinder lächeln und drängen sich um uns herum . Es ist unglaublich, sie so glücklich zu machen”, sagt Mahmoud. Sein Bruder fügt hinzu: „Wir haben selbst viel erlebt, auch einen Verlust erlitten. Wir verstehen die Kinder. Deshalb sind wir sehr glücklich, dass wir ihnen Freude bereiten können.”

Einsatz für Flüchtlinge und bedürftige Einheimische

Foto: zwei syrische Zwillige sind Helfer beim Jordanischen Roten Halbmond
Nun sind die beiden Helfer beim Jordanischen Roten Halbmond.

Ezzedine und Mahmouds Engagement für Kinder ist eine von vielen Hilfsmaßnahmen, um bedürftige Flüchtlinge und Einheimische zu unterstützen. So fördert der Jordanische Rote Halbmond zum Beispiel den sozialen Zusammenhalt in den Gastgemeinden. Dazu sensibilisieren Helfer vor allem Jugendliche für ihre Rechte, den gemeinsamen Dialog und diplomatisches Verhalten. Darüber hinaus erhalten bedürftige Frauen und Männer berufliches Training sowie Förderungen zum Start in die Selbstständigkeit, damit sie sich besser selbst versorgen können und unabhängiger werden. Gesundheitsschulungen tragen dazu bei, dass sich die Menschen besser vor Krankheiten schützen können.

Das MADAD-Programm: Hilfe in Syriens Nachbarländern

Die Hilfe in Jordanien ist Teil des MADAD-Programms. 15 Rotkreuz- und Rothalbmond-Gesellschaften – darunter das DRK – arbeiten in dem internationalen Hilfsprogramm unter Leitung des Dänischen Roten Kreuzes zusammen. Im Rahmen von MADAD erhalten bis zu einer Million syrische Flüchtlinge und Menschen in den Gastgemeinden der Türkei, des Libanons, Jordaniens, Iraks und Ägyptens Unterstützung. Ziel ist es, die Lebensbedingungen und die Widerstandsfähigkeit der Menschen zu verbessern, aber auch das friedliche Miteinander fördern. Das MADAD-Pogramm wird über einen Treuhandfonds von der Europäischen Union mit 49 Millionen Euro gefördert.

» Erhalten Sie hier weitere Informationen zum MADAD-Programm.
» Weitere Informationen über die Hilfe in Syrien und seinen Nachbarländern erhalten Sie hier.
» Mit Ihrer Spende können Sie helfen.

Fotos: Rikke Østergård

Geschrieben von:

Grafik: Logo des Dänischen Roten Kreuzes Rikke Østergård
Rikke Østergård berichtet für das Dänische Rote Kreuz über die Hilfe im Rahmen des MADAD-Projekts, das – finanziert von der Europäischen Union – syrischen Flüchtlingen sowie Gastgemeinden in den Nachbarländern Syriens zugutekommt. Sie trifft Menschen vor Ort und berichtet über sie in Bild und Ton.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*