Philippinen: Rückblick auf ein gutes Jahr

Am 25.08.2011 von Andreas Kasseck

Von DRK-Mitarbeiter Andreas Kasseck

Nach fast einem Jahr als DRK-Auslandsdelegierter auf den Philippinen geht es heute zurück nach Deutschland. Rückblickend war es ein gutes Jahr. Viel konnten das Team des Deutschen Roten Kreuzes, gemeinsam mit unseren Kollegen vom Philippinischen Roten Kreuz, bewegen, viel ist noch zu tun.

Gekommen war ich, um das Philippinische Rote Kreuz dabei zu unterstützten, ein von der Europäischen Kommission gefördertes Nothilfeprojekt umzusetzen. Die Provinzen Zambales und Pangasinan wurden komplett von einem Taifun verwüstet. Besonders hart getroffen hat es dabei die indigene Bevölkerung in dem nur schwer zugänglichem Hinterland.

Das Team des Deutschen Roten Kreuzes auf den Philippinen im April 2011.
Das Team des Deutschen Roten Kreuzes auf den Philippinen im April 2011.

Rund 900 Familien verteilt auf 15 Dörfer haben von der Hilfe des Deutschen und des Philippinischen Roten Kreuzes profitiert. Häuser wurden repariert, Brunnen gebohrt und landwirtschaftliche Geräte verteilt. Auch sind die Familien nun für kommende Wirbelstürme gewappnet, alle Häuser sind nun taifunsicher und die Bewohner wissen, wie sie sich im Ernstfall verhalten müssen.

 Auf dem Weg ins DRK Projektgebiet, teilweise nur mit Hilfe lokaler Fortbewegungsmittel.
Auf dem Weg ins DRK Projektgebiet, teilweise nur mit Hilfe lokaler Fortbewegungsmittel.

Während meines Aufenthaltes bewiesen die Philippinen auf ein Neues, wie groß hier die Gefahren von Naturkatastrophen sind. Neben mehreren leichteren Überschwemmungen, Erdbeben und einem beinahe Vulkanausbruch, verwüstete ein Super-Taifun im Oktober 2010 die Provinz Isabela. Zusammen mit unserem lokalen Partner, dem Philippinischen Roten Kreuz, konnte das Deutsche Rote Kreuz auch hier helfen. Rund 2000 Familien haben wir unmittelbar nach dem Taifun aber auch im Anschluss beim Wiederaufbau der zerstörten Häuser unterstützt. Deutsche Spendengelder sowie Mittel der Europäischen Kommission haben dies alles möglich gemacht und es wurde viel damit bewirkt.

Geschrieben von:

Foto: Portrait eines DRK-Mitarbeiters Andreas Kasseck
Andreas Kasseck ist Länderreferent für Asien beim Deutschen Roten Kreuz. Neben der Planung und Durchführung von Projekten in der gesamten Region gehört es auch zu seinen Aufgaben Nothilfemaßnahmen zu koordinieren. In Bangladesch unterstützt er gerade den Bangladeschischen Roten Halbmond bei der Versorgung der Rohingya.

2 Kommentare zu “Philippinen: Rückblick auf ein gutes Jahr

  1. ich möchte gerne helfen, ich bin Christin – ich suche eine Stelle im BFP – Hilfsprojekt – in Manila, auf den Philippinien – oder in Argentinien – Wo wird meine Hilfe gebraucht??? ich bin Krankenpflegehelferin – möchte am liebsten in ein Entwicklungsland – dort wo meine Hilfe gebraucht wird.- ich bedanke mich für Rückmeldungen. Mfg.G. Thanner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*