Am 06.08.2019 von Oana Bara

Libanon: Bargeldhilfen für besonders Bedürftige

„Wir hatten nie viel. Ich bin seit meinem 17. Lebensjahr Vollwaise und musste meine zehn jüngeren Geschwister großziehen. Ich habe jeden erdenklichen Job bis jetzt ausgeführt. Lebensmittelverkäufer, Glaser, Umzugshelfer. Dann habe ich meine Frau kennengelernt. Ich war 30 und wusste, jetzt ist es für mich an der Zeit meine eigene Familie zu gründen.“ Sahira und […]

Weiterlesen
Am 04.07.2019 von Oana Bara

Libanon: „Endlich gehen meine Kinder nicht mehr hungrig schlafen“

Read the English version Die tragische Situation Syriens der letzten Jahre hat eine Flüchtlings- und Migrationskrise erschaffen, die als eine der größten humanitären Katastrophen der jüngeren Geschichte bezeichnet werden kann. Für eine ganze Generation von Kindern ist bewaffnete Gewalt und Flucht das einzige Leben, das sie kennen. Rund 5,7 Millionen Menschen haben ihre Heimat verlassen […]

Weiterlesen
Am 15.03.2019 von Oana Bara

Lebanon: „Finally my children don’t go to bed hungry anymore“

Read the German version The tragic situation in Syria has created a refugee and migration crisis that can be described as one of the greatest humanitarian disasters in recent history. For a whole generation of children, armed violence and conflict is the only life they know. Around 5.7 million people have left their homes and […]

Weiterlesen
Am 06.03.2019 von Oana Bara

Lebanon: Cash assistence for vulnerable families

“We never had much. I had become an orphan at the age of 17 and I had to raise my ten younger siblings. I’ve done every imaginable job so far. Vendor, glazier, removal helper. Then I met my wife. I was 30 and knew it was time for me to start my own family.“ Sahira […]

Weiterlesen
Foto: Somalierin mit Eimer in trockenem Dorf
Am 24.07.2017 von Mireia Termes

Somalia: zwei Mahlzeiten pro Tag – dank Bargeldhilfe

Welche weitreichenden Folgen fehlender Regen haben kann, davon kann die 40-jährige Amina zur Genüge berichten. Die achtfache Mutter lebt in der Region Woqooyi Galbeed im Norden Somalias, die zum wiederholten Mal Schauplatz einer schweren Dürre geworden ist. Wie viele ihrer Nachbarn und Landsleute ist Amina auf humanitäre Hilfe angewiesen, denn die Dürre hat ihren Viehbestand […]

Weiterlesen
Amina berichtet einem Rotkreuz-Mitarbeiter von ihrer Hoffnung auf Regen. Foto: DRK
Am 12.07.2017 von Kamwati Wango

Somalia: Sechs Stunden laufen bis zur Wasserstelle

Wir, das Team von DRK zusammen mit dem Team des Somalischen Roten Halbmondes sind unterwegs mit dem Auto durch eine staubige und trostlose Landschaft. Eigentlich gehören die Landesteile westlich von Hargeisa in Somaliland zu den fruchtbaren Gebieten, aus denen ein Großteil der Nahrungsmittel stammt. Doch seit Ende 2016 herrscht Dürre und es gibt kaum Anzeichen […]

Weiterlesen